Verein
historisches
Beuren e.V.
    -     VHB


Beuren - ein Kleinod zwischen Neckar und Schwäbischer Alb

1304 wurde Beuren (Kreis Esslingen) erstmals urkundlich erwähnt. Das Dorf, das am Fuße der mächtigen Burgruine Hohen-Neuffen liegt, gehört seit dieser Zeit zur ehemaligen Grafschaft Württemberg. Beuren war ein Dorf wie viele andere auch.
Bekannt ist Beuren heute insbesondere durch seine Panoramatherme, sein Freilichtmuseum und der tollen Natur am Albtrauf mit seiner Festungsruine Hohen-Neuffen.


Der Hohen-Neuffen stammt im Kern aus dem 11. Jahrhundert. Das Herrschergeschlecht der Württemberger bauten die Burg im Laufe von drei Jahrhunderten zur Festung aus.

Doch was macht Beuren heute zu einem Kleinod?
Es ist der historische Ortskern wie es heute nur noch selten einen gibt! Die ältesten profanen Gebäude, sprich Bauern- und Weingärtnerhäuser, stammen z.T.  aus dem ausgehenden Mittelalter. So wurde das älteste Fachwerkhaus auf das Jahr 1386 datiert. Auch das älteste Firstständerhaus des ländlichen Raumes steht in Beuren. Es wurde 1411/12 erbaut. Und weitere  Fachwerkhäuser aus dem 15. bis 18. Jahrhundert säumen heute noch die Straßen Beurens. Da Beuren weder eine Feuerbrunst erleiden musste oder in einem Krieg zerstört wurde, besitzt es heute noch zahlreiche alte Häuser der vergangenen Jahrhunderte. Auch der propagierte Ausbau von breiten Straßen zu einer autogerechten Stadt in den 60er bis 80er Jahre, der viele historische Ortskerne zerstörte, auch dieser Kelch ging an Beuren vorüber. Das macht Beuren heute so einzigartig!

  Doch heute ist dieser historische Hausbestand bedroht. In vielen alten Gebäuden nagt der Zahn der Zeit. Oftmals wurde in den letzten Jahrzehnten nur noch das notwendigste gerichtet, aber eine grundlegende Sanierung bzw. Renovierung fand nicht statt. Manches Haus und mancher Straßenzug hinterlassen daher einen bedauernswerten und desolaten Eindruck. So fiel manches alte Haus leider in den letzten Jahren der Spitzhacke zum Opfer.

Doch verträgt Beuren weitere Opfer? Verliert es nicht dann seinen besonderen Charakter, sein besonderes Flair, wenn noch mehr alte Gebäude fallen werden? Dies zu verhindern hat sich der "Verein historischen Beuren e.V. - VHB" zum Ziel gemacht.
2004 wurde dieser Verein aus der Taufe gehoben, um dem weiteren Verfall Einhalt zu gebieten. Daher hat sich der VHB folgende Ziele gesetzt:
Beratung und Vermittlung zwischen den Bauwilligen und den zuständigen Fachbehörden
Dazu zählen unter anderem:
  • Baubegehung in Bezug auf Erhaltungszustand und Ausbaumöglichkeiten
  • Mithilfe bei der Suche nach gebäudeverträglichen Nutzungsmöglichkeiten
  • Beihilfe zur Klärung und Beratung der verschiedenen Zuschussmöglichkeiten
  • Unterstützung bei der Suche nach sanierungserfahrenen Baufachleuten
  • Unterstützung bei der Suche nach sanierungserfahrenen Bauhandwerkern
Des Weiteren möchten wir Sie bei Kaufinteresse bei der Vermittlung von alten Häusern unterstützen.

Mitglied im VHB werden
Und natürlich freuen wir uns über Ihre Mitgliedschaft im VHB. Denn damit bekunden Sie Ihre Verbundenheit zu den Zielen des VHB. Ohne Ihre Unterstützung, nur mit Ihren Willen diese Ziele zu erreichen kann Beuren seine alte historische und einmalige Vielfalt erhalten! Wir freuen uns auf Sie!
Unter Kontakt erhalten Sie unseren aktuellen Flyer, den Sie dann nur noch auszufüllen brauchen und uns zukommen lassen.
Die Satzung und den Mitgliedsbeitrag können Sie unter "Satzung + Vorstand" einsehen.

Spenden
Der VHB ist als gemeinnützig anerkannt. So freuen wir uns auch über Ihre Spenden, deren Eingang wir Ihnen gerne für Ihr Finanzamt bestätigen.
Unsere Kontonummern lauten:

Bei der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen
IBAN:   DE26 6115 0020 0100 0876 62   BIC: ESSLDE66XXX

Bei der Volksbank VR Hohenneuffen-Teck
IBAN:   DE24 6126 1339 0044 4700 02   BIC: GENODES1HON